Notstandshilfe zu spät angesucht

Erfahrungen und Erlebnisse" mit dem, AMS,Sozialamt
Personalzeitarbeitsfirmen und sonstigen "Arbeits" (Fallmanagern) - Vermittlern.....
Jeder kann hier frei über seine persönlichen Erlebnisse - Eindrücke und Erfahrungen berichten.
Antworten
steirischbynature
Beobachter (Neu)
Beobachter (Neu)
Beiträge: 1
Registriert: Do Jan 07, 2021 9:13 am

Notstandshilfe zu spät angesucht

Beitrag von steirischbynature » Do Jan 07, 2021 9:20 am

Hallo zusammen,

ich stehe im Moment vor einem großen Problem und brauche Hilfe.

Folgender Sachverhalt steht im Bescheid:

Das Ermittlungsverfahren hat ergeben:Sie haben am 30.11.2020 eine Mitteilung in ihrem eams-Konto erhalten, in der sie über das bevorstehendeLeistungsende mit 15.12.2020 infomiert wurden. Diese Nachricht wurde am 02.12.2020 auch von ihnengeöffnet/gelesen. Weiters wurden sie bereits am 18.11.2020 telefonisch von ihrer Beraterin über diesesLeistungsende informiert. Sie haben den Antrag auf Notstandhilfe jedoch erst am 04.01.2021 per eams-Kontogestellt. Eine rückwirkende Zuerkennung ihres Leistungsanspruches war aus diesen Gründen nicht möglich.

Ich wurde aber weder telefonisch noch per Mail darauf hingewiesen das ich den Antrag selbst stellen muss. Lt. dem Telefonat mit der Betreuerin am 18.11 bin ich davon ausgegangen das ich da nichts mehr machen muss.

Hat jemand Erfahrungen mit dem Thema?

Danke

LG
Harald Bauer

Antworten

Zurück zu „Meine Erfahrungen / Erlebnisse mit dem AMS“