Tragen auch die AMS Kollegen eine Verantwortung?

Erfahrungen und Erlebnisse" mit dem, AMS,Sozialamt
Personalzeitarbeitsfirmen und sonstigen "Arbeits" (Fallmanagern) - Vermittlern.....
Jeder kann hier frei über seine persönlichen Erlebnisse - Eindrücke und Erfahrungen berichten.
Antworten
Sucher12
Beobachter (Neu)
Beobachter (Neu)
Beiträge: 1
Registriert: Mi Jun 05, 2019 9:50 am

Tragen auch die AMS Kollegen eine Verantwortung?

Beitrag von Sucher12 » Mi Jun 05, 2019 10:13 am

Ich bin seit einem Jahr arbeitslos und ständig bewerbe ich mich. Ich war vorher in Führungspositionen doch meine Firma zog sich aus Österreich aus, so bin ich AL geworden.
Die AMS sendet mir jeden 2-3 Monat Vorauswahl Stellen wofür ich mich verpflichtet bewerben muss. - nur im Klammer vermerkt diese Stellenangebote sind weit weg von der Branche und ähnliche Branche in denen ich mehr als 14 Jahre gearbeitet habe. -
Doch habe ich mich ständig beworben. In März 2019 habe ich gleichzeitig 2 Angeboten wieder erhalten. Beide waren aus der Hotel Branche /ich habe absolute zero Erfahrungen mit Hotelier-/ und habe ich mich doch naturgemäß beworben. Im April - kam auch einen direkten Anruf von dem Hotel- ich muss am 16. des Monates auf einem Vorstellungsgespräch erscheinen. Da ich am Tag des Anrufes krank war - Fieber und lag ich im Bett - irrtümlich habe ich den Tag 26. anstatt 16. eingetragen.
Am 17 bekam ich ein Bescheid von AMS dass meine Leistung eingestellt wird da ich am 16 nicht am Vorstellungsgespräch erschien. Gleichzeitig war ich für Protokollaufnahme in AMS einberufen. Ja richtig, war mein Fehler und ich habe es völlig anerkannt und habe ich gesagt im Protokoll dass ich mir irrtümlich anstatt 16. den 26. eingetragen habe weil ich Fieber hatte. Ich bekam den Bescheid dass ich für 6 Wochen meinen Anspruch verliere.
Gestern müsste ich auf einem Veranstaltung - Jobchance 2019- organisiert von AMS erscheinen wobei mir die AMS ein fixes Gespräch mit einer Versicherungsfirma - habe ich nie in der Versicherung vorher gearbeitet - fixiert hat.
Die Firma erschien aber nicht auf dieser Veranstaltung. Ich habe es sofort ab den zuständigen gemeldet und habe ich auch gesagt dass ich die Firma auch angerufen habe und bestätigt wurde das die Firma diese Veranstaltung vor 3 Monaten vorher abgesagt hat.

Ich stelle die Frage... ich mache einmal ein Fehler und mein Anspruch wird 6 Wochen lang eingestellt. Der AMS Mitarbeiter der mich für völlig umsonst für dieses Gespräch einbestellt hat eine Verantwortung auch ? Wird von seinem Gehalt auch 6 Woche abteilsmässig abgezogen???

Antworten

Zurück zu „Meine Erfahrungen / Erlebnisse mit dem AMS“